Schlagwort-Archiv: Spiele

c’t für den Unterricht – Ausgabe 14-2013

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

„Mehr Jugendschutzverstöße in sozialen Netzwerken“ [S.34]:
– geeignet für: Sek 1/Sek 2
– Oberthema: Soziale Netzwerke
– Der Titel sagt bereits alles aus, der Artikel ist also eher als kurze Info gedacht.

„Spezialkommando“ [S.174-177]:
– geeignet für: Sek 2
– Oberthema: Kryptographie
– Im Artikel werden AES und mehrere Implementierungen vorgestellt. Hauptsächlich als Vertiefung in Kryptographie geeignet.

„Jakob und die Cyber-Mights“ [S.195]:
– geeignet für: Sek 1
– Oberthema: Medienkompetenz
– Jugendliche sollen spielerisch die rechtlichen Tücken der Medien umgehen lernen. Eigentlich ist die Idee des Online-Spiels „Jakob und die Cyber-Mights“ nicht schlecht, nur etwas hölzern. Sicherlich aber eine willkommene Abwechslung.

 

Einhandschnellzählen

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Was ich gern mal mit einer Klasse ausprobieren möchte: Wer kann am schnellsten mit einer Hand von 1 bis 31 zählen (binär)?
Ich benötigte 40,3 Sekunden. Wie schnell seid ihr?

Kategorie: Informatik, Mathematik | Tags: ,

Ein Fach entsteht – Die Spiele-AG

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Langsam wird es konkret: Nach vielen Gesprächen mit der Schulleitung wurde die ersten beiden Ideen zum Fach Informatik umgesetzt. Seit dem letzten Halbjahr unterrichte ich ein Seminarfach und seit diesem Halbjahr eine AG für die Klassen 5 und 6.

So aufgeregt war ich schon lange nicht mehr bei einer ersten Stunde! Die AG trägt den Titel „Einführung in die Spielprogrammierung“ – Untertitel „mit Scratch“ – und begeisterte gleich in der ersten Woche so viele Schülerinnen und Schüler, dass ich noch einen weiteren Termin einrichten musste. Nach einer kurzen Kennenlernphase, in der die Schüler ausprobiert haben, was die Katze alles machen kann, ging es auch schon los mit der Programmierung einer ersten Geschichte. In der zweiten Stunde habe ich ihnen ein Spiel vorgeschlagen, das sie mit Hilfe eines Skripts nachprogrammieren und ergänzen konnten. Das Skript ist sehr kleinschrittig verfasst, damit auch vorsichtige Schüler Erfolgserlebnisse haben. Jedoch waren einige Schüler mutig genug, so gut wie ohne Skript das Spiel zu programmieren und schon etwas zu verfeinern.

Wie jetzt es nun weiter? Ich hatte zunächst gedacht, ich müsste weitere Skripte ähnlich ausführlich schreiben, aber da habe ich meine Schüler gründlich unterschätzt. Sie kommen mit Scratch besser zurecht als ich dachte. Nichtsdestotrotz gibt es Algorithmen, die sie noch nicht kennen, z.B. wie man einen Punktezähler mit Hilfe von Variablen programmiert oder wie man ein Frage-Antwort-Skript verfasst. Dadurch ändert sich meine Vorgehensweise. Ich werde nun zu Beginn einzelne Algorithmen nach Wunsch gemeinsam mit der Gruppe erarbeiten und daran zeigen, wie man ein Problem in immer kleinere Probleme zerlegt, die man lösen kann. Diese Skripte werde ich dann in einem Ordner sammeln und damit können die Schüler dann ihre Versionen ergänzen. So entstehen dann im Laufe des Halbjahres zwei oder drei größere von mir angeleitete Spiele, in die die Kreativität der Schüler einfießt. Und je nach Zeit können die Schüler noch ihrer eigenen Spielidee nachgehen. Die Begeisterung in der AG ist jedenfalls wahnsinnig groß, was mich total freut!

Kategorie: Computer, Informatik | Tags: , ,

Sommerferien-Schülerbingo

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Bald geht das neue Schuljahr wieder los. Ich sehe meine Klasse schon vor mir, wie sie sich lebhaft von ihren Ferienerlebnissen berichten, wer die meisten Sonnentage und wer die aufregendsten Wochen hatte. Aber sie werden wahrscheinlich in ihrer kleinen Clique bleiben, in maximal Fünfergruppen sich austauschen.

Dazu habe ich in einer Fortbildung eine Form des Bingo kennengelernt, die ich hier vorstellen möchte. Das Spielfeld besteht aus 5 x 5 Kästchen, in jedem Kästchen steht eine Eigenschaft. Zuerst überlegt sich jeder still, zu welcher Eigenschaft er sich zählen könnte. Zu jeder Eigenschaft soll man nun eine Person finden. Sich selbst darf man nicht eintragen, außerdem darf keine Person zweimal eingetragen werden. Wer als erstes eine Reihe senkrecht, waagerecht oder auf den beiden Hauptdiagonalen mit fünf verschiedenen Personen ausgefüllt hat, ruft laut „Bingo!“ und stellt dann seine Gruppe vor.

Der Vorteil dieses Spiels besteht darin, dass viel mehr Schüler miteinander reden und vor allem auch über Themen reden, die sie sonst nicht so sehr interessiert hätten. Dadurch erfahren sie mehr über die anderen.

Das Spielfeld und die Spielregeln habe ich in einem Google-Dokument zusammengetragen. Leider ist die Tabelle noch nicht vollständig. Wer hat noch Ideen? Das Dokument kann jeder mit Hilfe des Links verändern.
Die Tabelle ist nun vollständig, die Datei kann als pdf oder als odt heruntergeladen werden.

Kategorie: Computer, Orga, Schule | Tags: , , ,