Mathematisches zum Jahresende

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Nicht mal mehr zwei Monate dauert dieses Jahr noch an. Genug Zeit, um ein bisschen Mathe zu machen. Bei der Mathe-Olympiade ist mittlerweile die zweite Runde durch. Doch für neues Futter ist gesorgt: Nächste Woche startet die Lange Nacht der Mathematik. 14 Stunde Mathe. Nachts. Ohne Preise. Meine Schule bietet diesen Wettbewerb nun schon zum dritten Mal an, und obwohl die Teilnahmebedingungen aufgrund einiger unschöner Vorfälle im letzten Jahr verschärft wurden, haben sich paradoxerweise noch mehr Schüler angemeldet. Ich freue mich zwar schon darauf (natürlich tu ich das, schließlich organisiere ich den Ablauf an unserer Schule). Dennoch ist da immer wieder der Gedanke, dass es 14 Stunden sind, nur mit Mathe, nachts! Wie werde ich das bloß durchhalten? Klar, der Kaffee muss in Strömen fließen. Und Cola. Ich werde bestimmt auch um Mitternacht zweifeln. Und am Samstag todmüde denken, warum ich mir das antue. Und glücklich sein, dass die Nacht endlich vorbei ist.

Aber am Montag werde ich wie die teilnehmenden Schüler sagen: „14 Stunden Mathe, nachts. Boah, sind wir gut!“

Kategorie: Mathematik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*