Archiv für den Monat: Januar 2011

So tun als ob

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Bei Larry Ferlazzo bin ich auf ein paar Webseiten gestoßen, die twitter-Konversationen und Facebook-Seiten imitieren. Die Facebook-Imitation gibt es leider nur auf englisch, so dass ein Einsatz im Französischunterricht kaum möglich ist. Klar kann man Profile erstellen, doch die Einsprachigkeit leidet darunter sehr. Die Seite bietet sich also eher für den Englischunterricht oder für Stunden zum Umgang mit persönlichen Daten an.

Etwas besser sieht es mit der twitter-Nachahmung aus. Hier könnte ich mir kleine Dialoge vorstellen, in denen ein Matheproblem diskutiert wird, oder in denen sich zwei Jugendliche auf französisch zu einem Thema äußern. Der Wiedererkennungswert bei den Schülern könnte motivierend wirken. Ebenso könnten Schüler twitter-Dialoge auf französisch selbst verfassen, wobei dies den Vorteil hat, dass sie sich niegends registrieren müssen.

Kategorie: Computer, Französisch, Mathematik | Tags:

Unter eigener Domain (II)

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Wie man aus meinem ersten Artikel hierzu bereits bemerkt haben sollte – ich bin absoluter Anfänger, was Server, Shells und eigene WordPress-Installationen angeht. Ich arbeite mich gerade durch die Installationshilfe von WordPress, gerate an MySQL und kämpfe mich durch UNIX-Befehle, die mich sehr entfernt an DOS-Zeiten erinnern (mit cd kommt man dennoch überraschend weiter…).

Immerhin, mal mit DOS gearbeitet zu haben erleichtert mir den Umgang mit den UNIX-Befehlen sehr. Meine naive Frage, wie man eigentlich eine Datei umbenennt, konnte ich mir durch eine Anfänger-Seite selbst beantworten. Wie man aber mal eben eine Datei mit dem Texteditor öffnet, stellte mich dann wieder vor eine große Hürde. Unglaublich, wie einfach es einem durch Windows gemacht wird: mal eben mit der Maus hierhin geschoben, mit Rechtsklick oder Tastenkombination umbenannt und mit Enter geöffnet. Umso ärgerlicher ist es, dann wieder auf Kindergartenniveau danach zu fragen, wie man denn eine Datei in der Shell öffnet.

Ziemlich viel Kleinkram also, bis endlich WordPress richtig läuft.

Kategorie: Computer, gelernt | Tags: , ,

Unter eigener Domain (I)

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Ich habe mich entschlossen, mein Blog demnächst unter eigener Domain laufen zu lassen. Das hat mehrere Gründe: Es gibt viel mehr Funktionen und Plug-ins für WordPress, die ich gerne nutzen möchte, ich kann dann auch Audio-Dateien auf „meinem“ Server laufen lassen, ohne mich woanders wieder registrieren zu müssen und meine Daten öffentlich zu stellen, neben dem Hauptblog können noch weitere Blogs, Wikis, Foren, evtl. auch moodle laufen (wollte ich ja schon immer mal ausprobieren).

Bisher habe ich nur einfache Webseiten (nur HTML mit ein paar verlinkten doc-/txt-/pdf-Dateien) verwaltet. Das tat ich mit Hilfe des ftp-Clients ftp-uploader. SSH war bisher kein Thema, jedenfalls nicht bewusst. Ebenso Skriptsprachen. Doch, irgendwann hatte ich mal aus Spaß ein Forum installiert, das auf PHP basierte.

Mein Blog wird also demnächst umziehen. Bis es soweit ist, halte ich ein paar Erfahrungen bei der Einrichtung hier fest. Wie gesagt, es ist mein erster selbst gehosteter Blog und auch das erste Mal, dass ich mein Plätzchen auf dem „eigenen“ Server selbst einrichte. Dazu nutze ich das Programm putty. Mein erster Erfolg für heute ist, mit Hilfe von putty mich auf dem Server eingeloggt zu haben, mein Passwort (mit Hilfe von google) geändert zu haben und schließlich einfach mal den Befehl „exit“ ausprobiert zu haben.

Um das Passwort zu ändern (nur als Notiz für mich):
passwd <User-Name>
<altes Passwort>
<neues Passwort>
<nochmal neues Passwort>

Infos zur neuen Adresse des Blogs folgen, sobald das Blog dort eingerichtet ist.

Kategorie: Computer, gelernt, Orga | Tags: ,

Blogblume

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

So schaut sie aus, die Blogblume zu meinem Blog:

Kategorie: Diverses

Deutsch-Französischer- ja was eigentlich?

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

An meiner Schule hatten sich die Französischlehrkräfte darauf geeinigt, am 21.1.11 blau-weiß-rot gekleidet in der Schule zu erscheinen. Auch den Französisch-Lernenden sollte diese Verkleidungsaktion schmackhaft gemacht werden. Zusätzlich wurde die zweite Stunde um 10 Minuten gekürzt, um in der Pausenhalle von Schülern hergestellte französische Plakate zu bewundern, französischer Musik zu lauschen und dabei Crêpes, Quiche und Käsehäppchen zu essen. Für die 10. Klassen gab es anschließend einen Vortrag mit anschließender Diskussion von zwei Hochschulabsolventen, die über den Nutzen der französischen Sprache bei ihrer Arbeit berichteten.

Achso, gefeiert wurde übrigens der deutsch-französische Tag als Erinnerung an die Unterzeichnung des Elyséevertrags am 22. Januar 1963.

Kategorie: Französisch, Schule

Über Lehrer

Veröffentlicht am von 6 Kommentare

1. Lars Reichow – Die Schulstunde

2. Poetry Slam Ulm: Bibercap – Herr Schmid erzählt

3. Volker Pispers über Lehrer

Kategorie: Diverses, Schule | Tags:

Schulorga mit Android (II)

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Vor ein paar Monaten habe ich die Apps aufgelistet, die ich sehr häufig benutze. Seitdem hat es ein paar Veränderungen gegeben, die ich hier vortstellen möchte:

  1. Mit K9-Mail war ich unzufrieden, weil die Ordner nicht übersichtlich dargestellt wurden, sondern im Ordnernamen die gesamte Ordnerstruktur zu sehen war. Seit ich die App von gmx nutze, habe ich wieder eine übersichtliche Ordnerstruktur.
  2. Statt Dropbox arbeite ich jetzt mit SugarSync. Bei Dropbox muss man einen eigenen Ordner anlegen, in dem dann alle Dateien, die man synchronisieren will, ablegen muss. Da ich aber schon eine funktionierende Ordnerstruktur für mein Schulmaterial habe, möchte ich diese nicht nochmal anlegen müssen. So habe ich bisher nur einzelne Dateien oder mal einen kleinen Ordner synchronisiert. Mit SugarSync kann man auch bereits bestehende Ordner, mit allen oder ausgewählten Unterordnern, synchronisieren, und zwar an der Stelle, an der sie sich auf dem PC befinden. Entsprechend frei kann ich sie auf einem anderen PC wieder ablegen. Man kann auch erst alle Dateien synchronisieren, und sobald man sie auf dem anderen PC heruntergeladen hat, die weitere Synchronisierung stoppen. Das ist vor allem dann sehr praktisch, wenn man zwei PCs auf den gleichen Dateienstand bringen möchte, aber schon weiß, dass sich bestimmte Dateien oder Ordner nicht ändern werden. So wird auch wieder Online-Speicherplatz frei.
    Außerdem gibt es bei SugarSync 5GB Speicherplatz gegenüber 2GB bei Dropbox.
  3. Pons und Langenscheidt bieten Wörterbücher als Trial (d.h. auf unbegrenzte Zeit, aber mit ein paar Einschränkungen, die vor allem das Anlegen einer Lernkartei und die gelegentliche Aufforderung, die Vollversion zu kaufen, betrifft) an. Beide teste ich gerade aus (F <-> D).

Das einzige (bis jetzt…), das mir noch fehlt, ist eine richtig gute ToDo-Listen-App. Ich nutze zwar gTasks, aber ganz das richtige ist es noch nicht.

Kategorie: Orga, Schule | Tags: ,

Musikgezwitscher

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Neulich war Schulkonzert. Unsere Bläserklassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 gaben den Auftakt, gefolgt von rhythmisch immer anspruchsvolleren Stücken des Popchores, der Concertband, einiger Musikkurse und auch Lehrer. Das Engagement der Schüler finde ich großartig. Aber auch außerhalb dieser besonderen Veranstaltungen habe ich ab und zu die Gelegenheit, im Vorbeigehen an den Musikräumen einige Takte von „Fluch der Karibik“, der Eurovisionsmelodie von Charpentier oder eines bekannten Weihnachtsliedes zu hören. Manchmal rätsele ich noch, bis ich zu Hause angekommen bin, was ich da eigentlich gehört habe. Oft pfeife ich den Rest der Melodie auf dem Heimweg und noch länger, so dass ich richtig gut gelaunt zu Hause ankomme. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob die Töne gut getroffen wurden, schließlich wird ja unbeobachtet für den Auftritt geübt.

Ob ich meinen Schülern das erzählen würde? Wohl eher nicht, sonst fühlen die sich beobachtet 😉

Kategorie: Diverses, Schule | Tags:

Gummibären-Rechnung

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Wenn ich einkaufe, halte ich auch nach nicht alltäglichen Verpackungen Ausschau. Quader, Würfel und Zylinder findet man in Hülle und Fülle bei Schokolade und Dosenravioli, Prismen bei Pralinen und Celebrations und Kegel beim Zuckerhut. Eine Verpackungsform jedoch findet man sehr selten an, obwohl sie sogar Namensgeber war: der Tetraeder. Früher gab es Getränke in dieser Form, der Name TetraPak blieb, die Verpackung verschwand.

Vor einem halben Jahr fand ich dann Gummibärchen in eben diesen Tetraedern. Ich vergaß aber, mir ein paar Daten dazu zu notieren, um sie später im Unterricht einsetzen zu können, und verteilte sie an meine Klasse zu den Zeugnissen.


Jetzt kann ich aber meinen Fehler wieder gut machen:

Die äußere Hülle: ein Quader – Höhe: 25cm, Breite:14cm, Tiefe: 12,5cm
Das Tütchen: ein Tetraeder – Kantenlänge: 5,6cm
Inhalt: 750g, aufgeteilt auf 75 Tütchen

Mögliche Aufgaben:
1. Bestimme den prozentualen Anteil aller Tütchen an der Verpackung.
2. Finde eine möglichst platzsparende Verteilung der Tütchen in der Packung.
3. Wie viele Gummibärchen hätten maximal in einem Tütchen Platz?

Kategorie: Mathematik, Schule | Tags: ,

Neue Lektüren

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Mal wieder ein paar neue Bücher bestellt:
1. Wreck this journal (Keri Smith): Kein richtiges Buch zum lesen, sondern zum… zerstören/bemalen/bekritzeln/verschicken/drauftreten, also alles das, was ich mit einem richtigen Buch nie absichtlich tun würde! Allerdings: Mir tut’s jetzt schon leid um das schöne Buch! Daraus ließe sich doch eine kreative Aufgabe im Fremdsprachenunterricht machen, oder?
2. How to be an explorer of the world (Keri Smith): „You ARE an explorer. Your mission is to document and observe the world around you as if you’ve never seen it before.“ Eigentlich doch das, was wir von den Schülern erwarten. Ich freue mich schon auf ein paar ungewöhnliche Entdeckungen!
3. Abenteuer Informatik. IT zum Anfassen – von Routenplaner bis Online-Banking (Jens Gallenbacher): Da kann man mit vielen Bildern, Fragen und Bastelbögen die Informatik erkunden.

Es gibt also auch in diesem Jahr sehr viel zu entdecken!

Kategorie: Diverses | Tags: