Archiv für den Monat: Mai 2010

Korrekturen

Veröffentlicht am von 5 Kommentare

Das leidliche Thema. Jeder Lehrer muss da ungefähr 30 Mal im Schuljahr durch. Es dauert, es beansprucht viel Sitzfleisch, Schokolade und Kaffee. Und eigentlich mag man doch Kinder zu sehr, um ihnen Noten geben zu wollen, die schlechter als 3 sind.

Ich bin gerade mitten in den letzten Korrekturrunden für dieses Schuljahr. Dabei habe ich darüber nachgedacht, wie ich die Korrekturen schnell und effizient gestalten kann, so dass weder ich noch die Schüler unter meiner Korrektur leiden.

Hier mein erster Entwurf:

  • Verwende einen Stift, der angenehm in der Hand liegt. Ich nutze einen Lami-Füller mit roter Tinte und einen Stabilo pointVisco. Der hat einen Gummirand, daher hinterlässt er keine Druckstellen am Finger.
  • Lerne die Lösungen einer Aufgabe und die Punkteverteilung auswendig. Häufiges Nachsehen in der Musterlösung nimmt viel Zeit und lenkt von der Schülerlösung ab.
  • Korrigiere nur eine Aufgabe zur Zeit. Dadurch hast du die Lösung und deinen Bewertungsmaßstab nach mehreren Heften im Kopf.
  • Nutze einen Timer, z.B. InstantBoss. Diesen stellst du auf mehrere Intervalle ein (für Mathe reichen ca. 20-30 Minuten für einen Klassensatz und Aufgabe), also bei 5 Aufgaben auf 5 Intervalle à 20 Minuten mit jeweils 2 Minuten Pause.
  • Nutze ein Tabellenkalkulationsprogramm, um die Punkte zusammenzurechnen. Die Schülerliste kannst du immer wieder verwenden, und die Punktetabelle ist immer übersichtlich.
  • Schreibe die Punkte auf das Arbeitsblatt, da findest du sie schnell wieder.
  • Verwende Klassenarbeitshefte nur als Materialspender. In der Sek. I (Mathe/Frz.) reicht eine Doppelseite locker. So kannst du die Hefte in der Schule liegen lassen, die Schüler haben immer Zettel dabei und du musst nur die Zettel nach Hause tragen. Zettel sparen auch Zeit beim Korrigieren, denn ein Heft muss immer wieder auf der richtigen Seite aufgeschlagen werden, der Zettel jedoch nicht. (Dies ist allerdings ein Punkt, den ich nächstes Schuljahr ausprobieren werde. Denn dadurch, dass ich zwei Klassen parallel unterrichte und die Klassenarbeiten an einem Tag schreibe, werde ich zum Gewichtheber, wenn ich 60 Hefte nach Hause trage. Dies möchte ich nächstes Jahr unbedingt vermeiden.)
  • Belohne dich bei Halbzeit und wenn du mit der Korrektur durch bist. Diese Klasse wirst du erst wieder in einigen Wochen als Korrekturstapel wiedersehen.

Welche Korrekturtipps habt ihr?

Kategorie: Schule | Tags:

Comics für Nerds

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

Nerd [nɜːd] (engl. für Langweiler, Sonderling, Streber, Außenseiter, Fachidiot) steht für besonders in Computer oder andere Bereiche aus Wissenschaft und Technik vertiefte Menschen.

(Quelle: Wikipedia)

Meine nerdigsten Lieblingscomics sind
XKCD – A webcomic of romance, sarcasm, math, and language.
Abstruse Goose – Comics über das Leben eines Nerds
Spiked Math – Comics, deren mathematischer Hintergrund sich manchmal erst nach längerer Recherche in Matheskripten erschließt 😉

Kategorie: Diverses, Gelesen, Mathematik | Tags: